MICHAEL LÜTHE

Sehr geehrte Shwe Yee & Klaus-Dieter Mueller
Wir sind vor einigen Wochen gesund und munter zu Hause angekommen. Nachdem wir nun genügend Zeit hatten, die Eindrücke der Weltreise zu verarbeiten, kann ich Ihnen mit Freude mitteilen, dass Myanmar ein Highlight war.
Die Reise war sehr abwechslungsreich. Es gab für uns viel Unbekanntes und Ungewohntes zu erleben. Unsere Reiseleiterin konnte viele (wahrscheinlich) ungewöhnliche Fragen beantworten. Unbekannte Früchte und Speisen konnten probiert werden – das war vor allem auf der 17-stündigen Zugfahrt nach Mandalay amüsant und hat ein wenig vom leider sehr unbequemen Sitzplatz abgelenkt – aber auch das war eine interessante Erfahrung. Ich glaube wir haben so ziemlich jedes Verkehrsmittel kennnengelernt und sind darüber froh wie abenteuerlich es ab und zu war: Selbst die Sandbank vor Bagan konnte unser Schiff nur eine Stunde verspäten. Das 2-Tagestrecking mit unserem Führer Twenty war auch ein Highlight. Gerne hätten wir noch mehr Zeit mit Ihm verbracht – es gibt wohl noch viele schöne Wanderungen in der Berggegend um den Ile-See.
Die freundlichen Menschen und eine schier unglaubliche goldene Geschichte mit noch immer gelebten Bräuchen war eine echte Bereicherung. Planetensäulen, Opfergaben, 8 Wochentage, andere Zeitrechungen und Jahreszahlen, Goldklumpen die einst Buddas waren……
Ich werde Freunden und Bekannten zu einer Reise nach Myanmar raten und hoffe dass das Land noch genauso ist wie im März 2012.
freundliche Grüsse aus der Schweiz
Michael Lüthe
(02.03.12 – 15.03.12)

March 2, 2012