Vogelbeobachtung

Vogelbeobachtung in Myanmar

Neben den kulturellen Highlights des Landes kommen in Myanmar Liebhaber der Vogelbeobachtung voll auf ihre Kosten. Unter den mehr als 1.100 einheimischen Vogelarten befinden sich einzigartige Endemiten. Myanmar beheimatet circa 12 Prozent der weltweit vorkommenden Vogelarten. Die Hälfte des Landes ist bewaldete Fläche und bietet somit großzügigen Lebensraum für Vögel. Im Norden und in der Mitte des Landes ist Trockenwald vorherrschend, im Süden hingegen tropischer Regenwald. Zudem kommen Zugvögel aus aller Welt zum Überwintern nach Myanmar.
Lassen Sie sich inspirieren und folgen Sie unserer ornithologischen Reise durch Myanmars Vogelwelt. Wir haben die Birding-Hotspots des Landes für Sie zusammengestellt. Und geben Ihnen einen Vorgeschmack, welche seltenen Spezies schon bald auf ihrer persönlichen Beobachtungsliste „getickt” sein könnten.

Die ausschließlich in Myanmar vorkommenden (= endemischen) Vogelarten sind der Weißbrauenkleiber, die Burmalerche, der Weißkehldrossling, die Kapuzenbaumelster (auch Spatelschwanzelster genannt), der Myanmarmennigvogel und die Assam-Zaunkönigstimalie (auch als Perlen-Zaunkönigtimalie bekannt) und der Blanfordbülbül. Des Weiteren beherbergt Myanmar einige fast endemische Vogelarten. Dazu gehören unter anderen die Halsbandmaina, die Burmataube und der Victoria- und Strichelhäherling.
Da die Einreise ausländischer Touristen nach Myanmar meist über die Hauptstadt Yangon erfolgt, können Sie von hier aus ihre Vogelbeobachtungstour starten.

Vogelbeobachtung im Umland von Yangon

Der nur 30 Kilometer nördlich von Yangon gelegene Hlawga Nationalpark bietet Ihnen die Beobachtung seltener Vogelarten inmitten der herrlichen Seenlandschaft. Sie können auf eigene Faust oder zusammen mit einem einheimischen Vogelexperten ihre Vogel-Expedition starten. Im Hlawga Wildlife Reserve sind folgende Vogelarten beheimatet: der Streifenkehlbülbül und Blanfordbülbül, der asiatische Fee-Drosselvogel, der Grünschnabel-Kuckuck, der Schlägerschwanzbaum, die Streifenbrusttimalie, der Purpur- und Rubinwangennektarvogel, der Spateldrongo, der Scharlachmistelfresser und viele mehr.

Weiter in nordöstlicher Richtung befindet sich das Moyingyi Wildlife Reserve. In diesem circa 10.000 Hektar großen Vogelschutzgebiet gibt es ausgedehnte Feuchtgebiete. Sie haben dort auch die Möglichkeit, die Vögel während einer Bootsfahrt vom See aus zu beobachten. In diesem Naturschutzgebiet gibt es etwa 150 verschiedene Vogelarten. Ein Drittel der Vogelarten sind Zugvögel, die Anfang November bis Februar zum Überwintern in das Schutzgebiet kommen. Darunter befinden sich eine große Anzahl an Wasservögeln.
Anzutreffen sind hier zum Beispiel die Höckerschnabelente, der Silberklaffschnabel-Storch, der Saruskranich, die Pfeifgans, das Zwergsultanshuhn, der Wasserfasan und das Purpurhuhn.

Bagan und Umgebung

Bagan gehört wegen seiner einzigartigen Tempel-Landschaften zu den Highlights einer Myanmar-Reise. Sie haben die Möglichkeit direkt von Yangon mit dem Flugzeug nach Nyaung Oo zu fliegen. In der Umgebung von Bagan sind viele Vogelarten beheimatet. Hier schlagen die Herzen von Ornithologen höher. So können Vogelliebhaber hier die Endemiten Burmalerche, Kapuzenbaumelster und Weißkehldrossling bewundern. Der fast endemische Burmawürger sowie weitere wenig verbreitete Vogelarten, wie der Perlfrankolin und der Weißbauch-Minivolt sind ebenfalls ansässig. Sie haben die Möglichkeit, das weitläufige Gebiet der wunderschönen Tempelanlagen per Fahrrad zu erkunden. Bagan hat große bewaldete Flächen und bietet vielen Vogelarten ihren Lebensraum.

Bagan liegt am Ayeyarwady Fluss, in der neueren Bezeichnung auch Irrawaddy genannt. So haben Sie auch hier die Gelegenheit die Vogelbeobachtung bei einer Bootstour vom Fluss aus vorzunehmen. Aus dieser Perspektive sind unter anderem die Uferlerche, das Weißschwanz-Schwarzkehlchen, die kleine Pratincole, der Flusskiebitz, die Fleckschnabelente sowie der Streifendrossling anzutreffen.

Das Ayeyarwady-Delta 

Im weiter nördlich gelegenen Ayeyarwady-Delta befindet sich das Meinmahla Kyun Wildlife Sanctuary. Das 500 Quadratkilometer große Schutzgebiet ist eine mangrovenbedeckte Insel. Für manche der ungefähr 130 verschiedenen Vogelarten ist es ein wichtiges Brutgebiet. Für Zugvögel auf der Flugroute des „East Asian - Australasian Flyway" ist es ein beliebter Platz zum Überwintern. Sie können mehrere asiatische Eisvogelarten, wie den Kappenliest oder auch den Braunflügelliest erspähen. Die Insel ist ebenfalls Heimat der Großen Blauflügelpitta, deren Bestand als gefährdet eingestuft ist. Gegen Abend können Sie dem Ruf der Halsbandzwergohreule lauschen. Oder der Stimme der männlichen Langschwanz-Nachtschwalbe, die ein bis zu 100 mal pro Minute ertönendes Klopfgeräusch von sich gibt.

Im weitläufigen Ayeyarwady-Flussdelta gibt es weitere Inseln und Gebiete, die zur Vogelbeobachtung einladen. Viele Hobby-Ornithologen sind hier unterwegs, um nach dem seltenen Tüpfelgrünschenkel und dem Löffelstrandläufer zu suchen. Dabei können noch zahlreiche andere Vogelarten angetroffen werden, wie zum Beispiel der Braunwürger, der Große Knutt, der Heckenkuckuck, der Taigaschnäpper und die Zwergseeschwalbe.

Der Natmataung Nationalpark und Mount Victoria 

Westlich von Bagan und dem Ayeyarwady Fluss können Sie ihre Vogelbeobachtungstour im Natmataung Nationalpark fortsetzen. Die Anreise erfolgt am besten über Kanpetlet. Teil des Nationalparks ist der rund 3.053 Meter hohe Mount Victoria. Der Aufstieg verspricht atemberaubende Landschaften und einen Ausblick auf das Chin Gebirge, ein östlicher Ausläufer des Himalaya. Dipterocarpe Wälder sowie Pinien- und feuchte Laubwälder als auch Savannen sind der Lebensraum von circa 150 Vogelarten. Hier können Sie nach den Endemiten Weißbrauenkleiber und Spatelschwanzelster Ausschau halten. Des Weiteren sind hier der fast endemische Victoriahäherling, der Braunkappenhäherling, der Strichelhäherling sowie die Rotschnabelkitta, die Weißbrauenalcippe, der Himalayagrünfink und die Vireotimalie beheimatet.

Der Inle-See 

Der Inle-See steht aufgrund seiner Schönheit ebenfalls auf der Wunschliste vieler Myanmar-Reisenden. Die Anreise kann per Flugzeug bis Heho und dann weiter nach Nyaung Shwe erfolgen. Für die Vogelbeobachtung empfiehlt sich eine Bootstour. Das Gebiet des Inle-Sees ist die Brutstätte vieler dort vorkommender Wasservogelarten. So haben Sie die Möglichkeit verschiedene Reiher und Kormorane, wie beispielsweise die Ohrenscharbe, aus nächster Nähe zu beobachten. Weitere dort lebende Spezies sind der Strichelkopf-Schilfsteiger, die Chinadommel, der Chinagrasdrossling, der Elsterstar, der Stentorrohrsänger, das Hindublatthühnchen und der Jerdon-Schmätzer.

Das Yae Aye Kan Gebiet

In westlicher Richtung des Inle-Sees liegt das Yae Aye Kan Gebiet. Dieses Gebiet bereist man am besten über Kalaw. Es ist eines der interessantesten Vogelbeobachtungsgebiete in Myanmar. Eine Art der seltenen Vogelgattung Yuhina, die Burmesische Yuhina, steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Vogelbeobachter für dieses Gebiet in Myanmar. Aber auch die Halsbandmaina als fast endemische Spezies ist hier beheimatet. Gehen Sie auf die Suche nach der Tickelltimalie, dem Garten- sowie Trauerraupenfänger, der Keilschwanz-Grüntaube, dem Weißwangenhäherling und dem Blaubartspint.

Lenya Nationalpark und Naintharyi Nationalpark im Tanintharyi-Gebirge

Die vom Aussterben bedrohte Goldkehlpitta ist im Lenya Nationalpark und dem Naintharyi Nationalpark im Hochland des Tanintharyi-Gebirges, an der Grenze zu Thailand, anzutreffen. Weitere Nationalparks, die sich zur Vogelbeobachtung eignen, sind der Alaungdaw Kathapa Nationalpark bei Saigaing - der größte Nationalpark Myanmars und der Hkakabo Razi Nationalpark im Kachin Staat im Norden des Landes.

Fazit

Konnten wir Sie inspirieren und haben Sie Ihre persönliche Wunschliste schon erweitert?
Dann gehen Sie auf die Suche nach ihrem Fernglas, legen ihre persönlichen Birding Hotspots fest und beginnen Sie die Planung ihrer Reise mit uns!
Kleiner Tipp: Spezifische Lernvideos verraten Ihnen einige Tricks für das erfolgreiche Fotografieren während Ihrer Vogelbeobachtung. Gut Licht!

Weitere Themen

Tierbeobachtungen

Reisetipps » Natur » Tierbeobachtungen Tierbeobachtungen in Myanmar Myanmar ist bei weitem nicht nur der Kultur wegen eine Reise wert. Naturliebhaber und Fans von Tierbeobachtungen kommen in der unberührten Wildnis …

Tierbeobachtungen weiterlesen »

Elefanten

Reisetipps » Natur » Flora und Fauna » Elefanten Elefanten in Myanmar Eines der Heimatländer des Asiatischen Elefanten ist Myanmar. Bis heute gibt es noch wild lebende Populationen, die vor …

Elefanten weiterlesen »

Flora und Fauna

Reisetipps » Natur » Flora und Fauna Flora und Fauna Die Schönheit der Natur entdecken Myanmar ist immer eine Reise Wert und grundsätzlich kann man Myanmar das gesamte Jahr über …

Flora und Fauna weiterlesen »

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Angebote für Ihre Myanmar Reise

Lassen Sie sich inspirieren von unseren vorgeplanten Myanmarreisen, die wir gerne Ihren individuellen Wünschen anpassen.

Wir schnüren mehrmals im Jahr unsere Wanderschuhe, um für Sie die schönsten Trekking-Touren in Myanmar zu erkunden.

Entdecken Sie mit uns das letzte Paradies: 800 Inseln, unberührte Strände, feinsandige Buchten, ausgedehnte Korallenriffe und See-Nomaden.

Begeben Sie sich mit uns auf eine unvergessliche Flussreise und entdecken Sie auf beschauliche Weise die kulturelle Vielfalt des Landes.

Meer, Sonne, weißer Sand, Palmen und kristallklares Wasser – die schönsten Orte zum Entspannen und Erholen an Myanmar`s Stränden.

Mit lokalem Charme und Flair – planen Sie gemeinsam mit uns Ihren Aufenthalt in Yangon, Mandalay, Bagan und am Inle-See.