Feste und Feiertage

Feste und Feiertage in Myanmar

In Myanmar gibt es Feste und Feiertage in jedem Monat. Die meisten sind entweder kulturell oder religiös geprägt und werden in ganz Myanmar gefeiert. Nur wenige sind regional begrenzt. Auffällig bei den Feierlichkeiten ist der Zusammenhang mit Voll- und Halbmond: Besonders oft fallen Daten auf eine bestimmt Mondkonstellation. Die Daten der meisten Festivitäten werden nach dem traditionellen myanmarischen Kalender bestimmt. Wir haben Ihnen die Feste nach Monaten unterteilt. So erhalten Sie schnell einen Überblick für die besonderen Tage während Ihrer Myanmar-Reise.

Januar

Das Ananda-Tempel-Fest

Das Ananda-Tempel-Fest ist wohl das berühmteste Fest in Bagan. Seit der Zeit der Bagan Epoche wird es traditionell jährlich gefeiert. Es gilt der Ehrung Buddhas und des Tempels. Für Zuschauer ist es ein besonderes Highlight, weil viele Menschen aus den umliegenden Dörfern mit Ochsenkarren anreisen. Sie übernachten dann in selbst eingerichteten Camps und führen in dieser Zeit einen eher einfachen und traditionellen Lebensstil.

  • Datum: Ein bestimmter Vollmond (dem sogenannten Pyatho, nach dem traditionellen myanmarischen Kalender)
  • Dauer: 15 Tage
  • Ort: Bagan

Das Kachin Manaw-Fest - Neujahr der Kachins

Die Kachin gehören zu den größten ethnischen Gruppen in Myanmar. Das Kachin Manaw-Fest ist die Feier des neuen Jahres für die Kachin. Auch viele Menschen aus dem Ausland reisen an, um bei dem Fest dabei zu sein. Es wird vor allem gemeinsam getanzt. Der Manaw ist ein traditioneller Tanz zur Verehrung der “Nat”. “Nat” sind übernatürliche Wesen. Heutzutage wird der Manaw Tanz jedoch eher als folkloristische Tradition wahrgenommen: Etwa zwei Drittel der Kachin gehören dem christlichen Glauben an.

  • Datum: Während der ersten Woche im Januar
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: Myitkyina, Kachin Staat

Das Naga-Neujahrsfest

Die Naga sind eine Volksgruppe, die aus etwa 49 unterschiedlichen Stämmen besteht. Am Naga Neujahrsfest kommen alle zusammen und begrüßen gemeinsam das neue Jahr mit viel Gesang, Tanz und Vorführungen. Viele unterschiedliche Trachten können bewundert werden. Früher war es für Touristen nicht möglich dieses Festival zu besuchen. Das hat sich mittlerweile jedoch geändert und ist definitiv ein sehenswertes Schauspiel.

  • Datum: 14. bis 16. Januar
  • Dauer: 3 Tage
  • Ort: Lahe oder Layshi in der Sagaing Region

Februar

Das Kyaik Khauk-Pagoden-Fest (Thanlyin)

Thanlyin liegt 25 km von Yangon, für die Fahrt sollte man gut eine Stunde einplanen. Wie auf den meisten Pagodenfestivals wird eine bunte Abendunterhaltung durch Zats, Anyeints und Bühnenshows abgehalten. Die in der Umgebung wohnenden Einheimischen reisen mit ihren Ochsenkarren hauptsächlich kurz vor dem Vollmondtag an.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 5. Waxing
  • Dauer: 7 Tage
  • Ort: Thanlyin (Syriam), Yangon Region

Das Mahamuni-Pagoden-Fest 

Das Mahamuni-Pagoden-Fest in Mandalay ist ein bedeutendes Fest in Myanmar. Die Buddha Statue Mahamuni soll laut Überlieferungen angefertigt worden sein, während Buddha höchstpersönlich vor Ort war. Sie ist mit einer Goldschicht von 15 Zentimetern Dicke überzogen. Zur Feier werden große Lagerfeuer errichtet und Essen für die Mönche angerichtet. Meistens wird Klebreis mit Ingwer, Kokosnuss und Sesam in einer großen Pfanne zubereitet.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 14. Waxing
  • Dauer: 14 Tage
  • Ort: Mandalay

Das Hta-ma-ne-Fest 

Das Hta-ma-ne ist ein Fest zu Ehren Buddhas und beginnt früh morgens am Vollmondtag. Es wird in mehreren Teams Klebreis zubereitet, der für Buddha gespendet werden soll. Die Gewinner bekommen in einer speziellen Zeremonie Preise überreicht. Der hergestellte Klebreis wird dann als Spende unter den Zuschauern und Teams verteilt.

  • Datum: Vollmondtag im Tabodwe Monat
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: ganz Myanmar

Das Ko Gyi Kyaw Geisterfest

Das Ko Gyi Kyaw Geisterfest verehrt einen Geist, der stets fröhlich ist, mit Vorliebe trinkt und Glücksspiele veranstaltet. Zu Ehren dieses Geistwesens wird viel gesungen und getanzt. Der Heimatort des Ko Gyi Kyaw ist in Yayzagyo und liegt in der Mandalay Region.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender vom 3. bis 10. Waxing
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Kuni in der Nähe von Pakhan-nge, Yayzagyo Gemeinde, Magwe Region

Die Shin-Pyu-Zeremonie

Für Eltern in Myanmar ist es eine der wichtigsten Aufgaben, dem Sohn der Familie zu ermöglichen eine Zeit lang die Lehren Buddhas zu studieren. Es ist die höchste Ehre, die sie erlangen können, ihn als Lehrling in ein Kloster zu schicken. Die Novitiation Zeremonie findet in den Schulferien vor dem Wasserfest statt. Es wird die Aufnahme der Söhne in die
Mönchsgemeinschaft gefeiert. Die männlichen Nachkommen verkleiden sich als Prinzen und es findet eine große Parade rund um die Pagode statt.

  • Datum: In den Schulferien, vor dem Wasserfest
  • Dauer: 2 Tage
  • Ort: ganz Myanmar

Das Shwe Nattaung Pagoden-Fest

Das Pagodenfest in der Shwe Nat Taung-Pagode ist das größte Pagodenfestival in der Bago Region. Die Pagodenanlage soll in der Pyu Epoche erbaut worden sein. Zahlreiche Pilger aus den umliegenden Orten fahren zum Fest. Sie nutzen dafür die traditionellen Ochsenkarren und bleiben zum Teil in Zelten und Camps über mehrere Tage vor Ort.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 8. Waxing
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Shwe Taung, Bago Region

Das Maw Tin Zun-Pagoden-Fest

Das Maw Tin Zun-Pagoden-Fest ist das einzige direkt am Meer gelegene Fest in Myanmar, und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Normalerweise ist die Pagode unter Wasser, aber während des Festes kommt sie wieder zum Vorschein und die Einheimischen können der Pagode ihre Aufwartung machen.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender vom 8. Waxing bis zum Vollmond
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Laputta Gemeinde, Südwestküste Myanmars

Weitere Feste im Februar

  • Baw-Gyo-Pagoden-Fest (bei Hsipaw im Shan-Staat)
  • Zalun Pyi-Taw-Pyan (Fest der Buddhastatue in Zalun)
  • Shwe Oo Min-Pagoden-Fest (Ehrung der Buddhastatuen und Abbildungen in den Pindaya Höhlen im Süden des Shan Staates)
  • Kekku-Pagoden-Fest (Pagodenfest im antiken Pagoden-Komplex Kekku im Süden des Shan Staates)
  • Shwe Saryan-Pagoden-Fest (volkstümlich anmutendes Tempelfest in der Mandalay Region)
  • Shwedagon-Pagoden-Fest (am Vollmondtag Tabaung wird in Yangon das wichtigste Pagodenfest gefeiert)
  • Alaungdaw Khathapa-Pagoden-Fest (95 km nordwestlich von Monywa, Sagaing Region)

März

Das Panguni Utram - Vollmondtag des Panguni Monats der Tamilen

Das Panguni Utram ist ein sehr bedeutendes Fest der Tamilen zum Vollmond im März. Für die Hindus ist es die wohl wichtigste Feier des Jahres. Es ist auch für Zuschauer sehr interessant zu beobachten: Ausländer sind hier herzlich willkommen. Der zentrale Tag des Festivals ist der Vollmondtag und findet hauptsächlich auf dem Gelände des Sri Angala Eswari Munieswar Swamy Tempels im Dorf Pelikha statt. Jedoch wird in weiten Teilen Myanmars gefeiert. Zahlreiche Rituale finden hier statt und können zum Teil stundenlang beobachtet werden. Ein besonderes Highlight ist der Feuerlauf. Einige Mutige laufen über glühende Kohle und stapfen danach durch eine Grube, die mit Ziegenmilch gefüllt ist. Zum Abschluss werden die Füße mit Kurkuma eingerieben, was eine gelbe Färbung ergibt.

  • Datum: Vollmondtag im März oder April
  • Dauer: 10 Tage
  • Ort: weite Teile Myanmars, unter anderem in der Yangon Region

April

Das Thingyan - Wasserfest und Myanmars Neujahr

Das Thingyan ist als Wasserfest bekannt und ist die Feier zur Begrüßung des neuen Jahres in Myanmar. Es ist das wohl interessanteste und spannendste Ereignis in Myanmar. Im ganzen Land finden riesige Wasserschlachten statt bei denen sich die Menschen gegenseitig mit Wasser überschütten. Viel Spaß und eine ausgelassene Stimmung sind vorprogrammiert. In den zahlreichen hübsch dekorierten Pavillons wird Musik gespielt. Generell wird während des Festes viel gesungen und getanzt. Das Wasser gilt als Symbol für die Reinigung von Körper, Geist und Seele. Mit diesem Ritual starten die Myanmaren gereinigt und frisch in das neue Jahr. Alle Altlasten werden losgelassen und ein großer Teil der Bevölkerung nutzt diese Gelegenheit für gute Taten. Es wird beispielsweise gefastet, Fische werden freigesetzt, Pagoden und Klöster besucht und gespendet. In Myanmar und unter den Besuchern ist das Wasserfest definitiv eines der beliebtesten kulturellen Ereignisse des Jahres.

  • Datum 13. bis 17. April
  • Dauer: 5 Tage
  • Ort: ganz Myanmar

Das Shwemawdaw-Pagoden-Fest

Das Pagodenfest Shwemawdaw ist für die Aufführung von klassischen Theatergruppen bekannt. Sie zeigen hier ihr gesamtes Repertoire, um das Fest zu Ehren und im folgenden Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Es ist das wohl berühmteste Festival in Bago.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender vom 8. Waxing
  • Dauer: 13 Tage
  • Ort: Bago

Mai

Das Salon Fest

Die Salon oder Moken sind die Bewohner von Myeik und dem Mergui Archipel. Sie sind die einzigen Menschen in Myanmar, die die meiste Zeit des Jahres auf Booten leben. Nur während der Regenzeit bleiben sie auf dem Land. Seit vielen Generationen betreiben sie die gleichen Techniken für Bootsbau und Fischerei. Sie haben Ihre eigene Kultur, Gewohnheiten und Traditionen, zu denen das Salon Fest gehört. Während des Festes wird im Dorf gegessen, getrunken, gesungen und getanzt. Alle Bewohner kommen zusammen und spenden Essen. Es wird für eine ertragreiche Saison, guten Handel und Gesundheit gebetet.

  • Datum: Ende April, nach dem Wasserfest
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: Myeik-Archipel

Vesakh-Fest (Das Ritual des fließenden Wassers der Pappelfeigen)

Vor rund 2500 Jahren soll Buddha unter einer Pappelfeige (Bohdi-Baum) die Erleuchtung gehabt haben. Während einer Meditation erlangte er den erleuchteten Zustand und seitdem wird dieses Ereignis mit dem Ritual des fließenden Wassers der Pappelfeigen zelebriert. Jedes Jahr zum Vollmondtag Kason (April/Mai) kommen zahlreiche Pilger auf das Gelände der Pagoden und begießen die Pappelfeigen mit Wasser. Dadurch sollen sie vor der großen Hitze im Mai bewahrt werden.

  • Datum: Vollmondtag
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: ganz Myanmar, rund um die Pagoden

Juni

Das Thihoshin-Pagoden-Fest

Das Thihoshin-Pagoden-Fest ist eines der wichtigsten Feste für den Ort Pakokku und die Städte westlich des Ayeyarwady Flusses. Das riesige Volks- und Pagodenfest ist bekannt für das vielfältige Produktangebot mit Handelsgut aus der Region. Es ist besonders sehenswert für alle, die an den Waren der Einheimischen interessiert sind. Hier finden Sie unter anderem einzigartige von Hand geflochtene Körbe, frische und getrocknete Gewürze und Tabakwaren. Besonders beliebt bei den myanmarischen Frauen ist die Thanaka. Thanaka ist eine organische Make-Up Creme, die aus der Rinde der Thanaka Bäume hergestellt wird. Die Gegend ist berühmt für ihre ertragreichen Thanaka Bäume.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 8. Waxing
  • Dauer: 15 Tage
  • Ort: Pakokku, Zentral- Myanmar

Juli

Vollmondtag Waso

Im Juli beginnt die Zeit des Monsunregens und mit ihm die dreimonatige Besinnung auf Mäßigung und Rückzug. Währenddessen dürfen Mönche das Kloster nur während des Tages verlassen und sie sind dazu verpflichtet, ihre tägliche Runde zu machen, um Essen zu erhalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es regnet oder nicht. In dieser Zeit werden neue Roben gespendet und den Mönchen gewidmet. In der buddhistischen Fastenzeit geht es nicht um den Verzicht auf Nahrung oder Wasser, sondern auf die Fokussierung auf die Lehren Buddhas und die Meditation. Hochzeiten und andere Feierlichkeiten sind während dieser Zeit untersagt.

  • Datum: Vollmondtag
  • Dauer: variabel, um die Mitte des Monats Juli
  • Ort: ganz Myanmar

Das Chin Lone-Fest

Chin Lone ist eine Ballsportart, die in einem Team von meistens 6 Mitgliedern gespielt wird. Es geht darum gemeinsam einen Ball mit den Beinen in der Luft zu halten: Und das möglichst ästhetisch und lange. Über 1200 Teams nehmen jährlich am Chin Lone-Fest teil. Es wird als eine Art Wettbewerb abgehalten und dauert oft länger als einen Monat. Im Jahr 2009 waren es ganze 48 Tage. Dieses Sportereignis ist das größte Myanmars und lockt viele Besucher an. Das Ballspiel zu beobachten ist faszinierend und wird von Live-Musik und Moderation begleitet. Chin Lone soll es seit bereits über 1500 Jahren in Myanmar geben. Die Teilnehmer müssen höchst konzentriert sein und erreichen nicht selten einen meditativen Zustand. Chin Lone wird zu Ehren Buddhas gespielt und erfreut sich großer Beliebtheit in Myanmar.

  • Datum: Nach dem Vollmond
  • Dauer: bis zu 48 Tage
  • Ort: Gelände der Maha Muni Pagode in Mandalay

August

Das Taung Pyone-Nat-Fest

An dem Ort Taung Byone sollen zwei Brüder hingerichtet worden sein, die dem König Bagans im 11. Jahrhundert dienten. Sie wurden daraufhin zu “Nats”. “Nats” sind übernatürliche Wesen oder Geister. Mit dem Fest zu Ehren dieser beiden Brüder sollen ihre Geister milde gestimmt werden. Die Myanmaren glauben, dass die Nats sowohl Glück als auch Unheil bringen können und möchten sich deshalb mit ihnen gut stellen. Während der Feierlichkeiten werden ihnen Lebensmittel, wie etwa gebratenes Hühnchen oder gegrillte Hasen und Getränke gewidmet. Zusätzlich spielen Live-Orchester und es wird viel getanzt.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 8. Waxing
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Taung Pyone Dorf, nahe Mandalay

Das Yadana Gu-Nat-Fest

Das Fest wird jährlich zu Ehren von Popa Maedaw, Mutter der Zwillinge Min Gyi und Min Lay (heute als Taungbyone-Nats verehrt) abgehalten. Sie gilt als Beschützerin der Frauen und ist außerdem die Göttin des Popa-Berges in der Nähe von Bagan. Hier befindet sich auch der wichtigste Schrein, der ihr gewidmet ist.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender vom 1. bis 8. Wanging
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Amarapura, Mandalay Region

September

Das Manuha-Tempel-Fest

Das Manuna Tempelfest ist insbesondere für internationale Zuschauer absolut sehenswert. Zu Beginn des ersten Festtages tragen die Frauen der Dörfer ihre schönsten Trachten und bringen Spenden zur Pagode. Üblicherweise in Form von Servierbrettern, die mit Früchten und Kuchen bestückt sind. Später am Tag wird eine Parade veranstaltet. Junge Männer marschieren durch die Straßen und tragen große Papierfiguren. Das können Helden, Geistliche oder Tiere sein. In der Nacht gibt es zahlreiche Vorführungen und Tänze. Zum Abschluss werden am nächsten Morgen noch einmal Nahrungsmittel Spenden zur Pagode und zu den Mönchen gebracht.

  • Datum: 1 Tag vor dem Vollmond
  • Dauer: 2 Tage
  • Ort: Myinkaba Dorf, Bagan, Mandalay Region

Das Phaung Daw Oo-Pagoden-Fest

Die Phaung Daw Oo-Pagode ist eine der berühmtesten in Myanmar. Und das nicht ohne Grund: Sie liegt in der Mitte des Inle-Sees und beherbergt fünf kleine Buddhastatuen. Das Highlight des Pagodenfestes ist eine goldene Barke, die von bis zu 40 Langbooten, auf denen Einbeinruderer lautstark ihr Bestes geben, von einem Ort am See zum anderen gerudert werden.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 1. Waxing
  • Dauer: 18 Tage
  • Ort: Inle-See, im südlichen Shan Staat

Oktober

Das Thadingyut-Lichterfest

Mit dem Lichterfest endet die buddhistische Fastenzeit. Es wird zu Ehren Buddhas abgehalten. Er soll zu dieser Zeit auf die Erde zurückgekehrt sein, nachdem er drei Monate lang im Sitz der Himmlischen gepredigt hatte. Seine Anhänger begrüßten ihn in der Nacht mit zahlreichen Laternen und Lampen. Symbolisch werden heutzutage die Häuser mit farbenfrohen Kerzen und Laternen geschmückt.

  • Datum: 1 Tag vor dem Vollmond
  • Dauer: 3 Tage
  • Ort: ganz Myanmar

Das Kyauktawgyi-Pagoden-Fest

Im Mittelpunkt des Kyauktawgyi-Pagoden-Festes steht eine riesige aus Marmor gemeißelte Buddhastatue. Das Fest wird mit einem bunten Karneval gefeiert und ist absolut sehenswert. Ganz in der Nähe des Tempels kann der Markt der Einheimischen besucht und schöne Souvenirs entdeckt werden. In der Pagode kann auch gemeinsam mit den Mönchen zu Ehren Buddhas gebetet werden. Das Festival bietet somit ein kontrastreiches Programm aus Ruhe und Zurückgezogenheit, sowie einer lebendigen Feier.

  • Datum: 1 Tag vor dem Vollmond
  • Dauer: 4 Tage
  • Ort: Mandalay

Das Fest der tanzenden Elefanten

In der Nähe der Pagode in Kyaukse findet dieses einmalige und exotische Elefantentanz-Fest statt. Die ganze Stadt nimmt teil am Wettstreit, bei dem es nicht nur um den besten „Elefanten-Tanz”, sondern auch um den am schönsten dekorierten „Elefanten” geht. Für den Tanz verstecken sich zwei Männer im Inneren eines aus Pappmâché gestalteten lebensgroßen Elefanten und singen und tanzen zur Begleitung von Musik.

  • Datum: 1 Tag vor dem Vollmond
  • Dauer: 2 Tage
  • Ort: Kyaukse, südlich von Mandalay

Das Kaunghmudaw-Pagoden-Fest

Zu den bekannteren Pagoden in Zentral- Myanmar gehört auch die Kaunghmudaw-Pagode. Bei diesem Pagodenfest stehen zahlreiche Ochsenkarren rund um das Pagodengelände. Sie sind mit verschiedensten Produkten beladen und werden während des Festivals verkauft. Das können handgeflochtene Schilf- Matten, Seidenbekleidung, Gewürze und vieles mehr sein. Alle haben jedoch gemeinsam, dass es regionale Güter sind. Die Pilger, die mit den Karren angereist sind, übernachten in Zelten oder auf einfachen Teppichen und Matten unter den Bäumen.

  • Datum: Vollmondtag
  • Dauer: 5 Tage
  • Ort: Sagaing Region

Das Shwe Kyin-Lichterfest

Jedes Jahr nach Vollmond wird das Shwe Kyin-Lichterfest gefeiert. Während des Tages finden die unterschiedlichsten Ruderwettbewerbe statt: Zum Beispiel das synchronisierte Paddeln. Hier sind jeweils reine Männer- Teams und reine Frauen- Teams am Start. Doch der Höhepunkt des Shwe Kyin findet erst statt, wenn die Sonne untergegangen ist und die Nacht begonnen hat. Denn dann werden hunderte Kerzen auf das Wasser gesetzt, was ein wunderschönes, atmosphärisches Glitzern im Dunkeln zaubert.

  • Datum: Nach dem Vollmond
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: Shwe Kyin Creek, Shwe Kyin Gemeinde, Bago Region

November

Das Tazaungmon-Lichterfest

Am Ende der Regenzeit werden neue Kleider und Schuhe für die Mönche benötigt, weil diese durch den Regen stark beansprucht wurden. An einem Vollmondtag im November gibt es die Khathein Zeremonie. Zu diesem besonderen Anlass werden den Mönchen Spenden gewidmet. Es werden Geld und zahlreiche Sachspenden für die Klöster gesammelt. Die Mönche erhalten neue Roben, Schuhe, Handtücher, Seife und allerlei Utensilien für den Alltag.

  • Datum: Am Vollmondtag
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: ganz Myanmar

Das Heißluftballon-Fest in Taunggyi

Absolut atemberaubend ist das Heißluftballonfestival in Taunggyi im Süden des Shan Staates. Viele Touristen kommen extra im November nach Myanmar, um dieses einmalige Event nicht zu verpassen. Tagsüber findet ein Wettbewerb statt. Es geht darum wer die schönsten Papier- Heißluftballons in Tierformen gefertigt hat. Nachts steigen die Papiertiere dann am Himmel auf und hinterlassen einen zauberhaften Anblick. Typischerweise werden als Vorlage für die Papier- Heißluftballons zum Beispiel Vögel, Schweine, Fische, Eulen, Ochsen oder Elefanten gewählt. Der Anblick am Himmel gleicht einem leuchtenden Zoo. Ein wahrlich einmaliges Fest!

  • Datum: Am Vollmondtag
  • Dauer: 3 Tage
  • Ort: Taunggyi, im südlichen Shan Staat

Der ganznächtliche Wettbewerb im Roben-weben

In der Nacht vor dem Vollmond im November findet der Wettbewerb im Roben-weben statt. In nur einer Nacht werden komplette Roben für die Mönche gewebt und in der Morgendämmerung gespendet. Vor allem in der Shwedagon-Pagode ist dieses Fest erhalten geblieben. Als Myanmar noch monarchisch regiert wurde, fand der ganznächtliche Wettbewerb im Roben-weben in fast allen Dörfern des Landes statt.

  • Datum: Abend vor dem Vollmond
  • Dauer: 1 Nacht
  • Ort: Shwedagon-Pagode, Yangon und in anderen Pagoden Myanmars

Das Shwezigon-Pagoden-Fest

Am Tag des Vollmondes wird in der Shwezigon-Pagode ein großes Ritual gefeiert. Die Pilger und Dorfbewohner übergeben den Mönchen und ihren Lehrlingen mit Almosen gefüllte Körbe. Parallel dazu findet ein Volksfest statt, bei dem die Einheimischen ihre handgefertigten Waren verkaufen, wie beispielsweise Glas- Töpfe und Tröge, handgewobene Seidenkleidung und Bettwaren.

  • Datum: Am Vollmondtag
  • Dauer: 15 Tage
  • Ort: Bagan, Mandalay Region

Das Pho Win Taung-Pagoden-Fest

Das Pho Win Taung-Pagodenfest ist ein traditionelles Pagodenfest. Die Pilger versammeln sich um die Pagode und viele Einheimische reisen mit Ochsenkarren an. Diese sind mit ihren selbst hergestellten Waren reich bestückt und werden auf dem Tempelgelände verkauft. Handgewebte Textilien, Thanaka- Paste und Gewürze sind nur wenige Beispiele für die zahlreichen Güter vor Ort.

  • Datum: 1 Tag vor Vollmond
  • Dauer: 2 Tage
  • Ort: Monywa, Sagaing Region

Das Shwesandaw-Pagoden-Fest

Zu Ehren Buddhas pilgern zahlreiche Anhänger zum Pagodenfest der Shwesandaw-Pagode. Hier soll sich in der “Halle des heiligen Zahns” ein ganz besonderes Relikt befinden: Buddhas Zahn. Während des Festivals können Besucher die Halle betreten und vor Ort beten. Die Feierlichkeit zur Shwesandaw-Pagode gehört zu den am meisten von Pilgern besuchten Festen in ganz Myanmar.

  • Datum: Am Vollmondtag
  • Dauer: 1 Tag
  • Ort: Pyay, Bago Region

Dezember

Das Mae La Mu-Pagoden-Fest

Eines der bekanntesten Pagodenfeste in der Yangon Region ist das Mae La Mu-Pagodenfest. Zur Ehrerbietung Buddhas rezitieren die Mönche 24 Stunden lang ohne Unterbrechung die heiligen Schriften. Zum Abend des Festes gibt es verschiedene Programme, die der Unterhaltung dienen. Das können zum Beispiel Dramen, Filme und andere Bühnenvorstellungen sein. Üblicherweise spenden die Besucher und Pilger Almosen, wie etwa Schuhe und Roben, für die Mönche. Auch Geldspenden für das Kloster werden gerne gesehen.

  • Datum: Nach dem traditionellen myanmarischen Kalender am 8. Waxing
  • Dauer: 8 Tage
  • Ort: Yangon

Das Kyaikhtiyo-Pagoden-Fest

Die Kyaikhtiyo-Pagode ist ein Steinblock, der mit Gold überzogen wurde. Der magische goldene Fels befindet sich direkt an der Kante eines Hanges und balanciert dort dicht am Abgrund: Ein faszinierender Anblick. Beim Fest der neuntausend Lampen pilgern zahlreiche Buddhisten zur Kyaikhtiyo-Pagode, um dort eine Lampe zur Begrüßung des neuen Jahres anzuzünden.

  • Datum: Am Abend des 31. Dezembers
  • Dauer: 1 Abend
  • Ort: Kyaikhtiyo-Pagode, Mon Staat

Weitere Themen

Religiöse Bauten

Reisetipps » Kultur » Religiöse Bauten Religöse Bauten in Myanmar inklusive unserer persönlichen Geheimtipps Schon beim Anflug auf Yangon, der wirtschaftlichen Metropole des Landes, glitzert der goldene Stupa der weltberühmten […]

Religionen & Bevölkerungsgruppen

Reisetipps » Kultur » Religionen & Bevölkerungsgruppen Religionen und Bevölkerungsgruppen Myanmar, auch bekannt als Burma oder Birma, hat mehr als 54,4 Millionen Einwohner. Davon lebt jedoch nur etwa ein Viertel […]

Bevölkerung

Reisetipps » Kultur » Bevölkerung Myanmar Bevölkerung Die Republik der Union Myanmar ist ein Vielvölkerstaat mit etwa 56 Millionen Einwohnern, von denen ungefähr 70 Prozent auf dem Land beheimatet sind. […]

Sprache und Schrift

Reisetipps » Kultur » Sprache und Schrift Sprache und Schrift Myanmar setzt sich aus rund 135 verschiedenen ethnischen Bevölkerungsgruppen zusammen. Sie alle verwenden unterschiedliche Sprachen. Mit 32 Millionen Menschen, was […]

Verhaltensweisen religiöse Stätten

Reisetipps » Kultur » Verhaltensweisen religiöse Stätten Verhaltensweisen in Tempeln und religiösen Stätten Zu jeder Reise nach Myanmar gehört mindestens ein Besuch der zahlreichen, beeindruckenden Tempel und religiösen Stätten dazu. […]

Pagoden

Reisetipps » Kultur » Pagoden Pagoden in Myanmar Eine Reise nach Myanmar ohne einen Besuch der zahlreichen Stupas und Pagoden? Undenkbar! Schwerer wird es wahrscheinlich, sich zu entscheiden, welchen Stupa […]

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Angebote für Ihre Myanmar Reise

Lassen Sie sich inspirieren von unseren vorgeplanten Myanmarreisen, die wir gerne Ihren individuellen Wünschen anpassen.

Wir schnüren mehrmals im Jahr unsere Wanderschuhe, um für Sie die schönsten Trekking-Touren in Myanmar zu erkunden.

Entdecken Sie mit uns das letzte Paradies: 800 Inseln, unberührte Strände, feinsandige Buchten, ausgedehnte Korallenriffe und See-Nomaden.

Begeben Sie sich mit uns auf eine unvergessliche Flussreise und entdecken Sie auf beschauliche Weise die kulturelle Vielfalt des Landes.

Meer, Sonne, weißer Sand, Palmen und kristallklares Wasser – die schönsten Orte zum Entspannen und Erholen an Myanmar`s Stränden.

Mit lokalem Charme und Flair – planen Sie gemeinsam mit uns Ihren Aufenthalt in Yangon, Mandalay, Bagan und am Inle-See.

Nach oben scrollen