/

TANINTHAYI DIVISION & DER MERGUI ARCHIPEL

ANREISE

Apex Airlines und Myanmar Airways fliegen von Oktober bis Ende März täglich von Yangon nach Dawei, Myeik und Kawthaung. Zudem fährt täglich ein Express-Küstenschiff zwischen Myeik, Dawei und Kawthaung.

SEHENSWÜRDIGKEITEN

DAWEI

Die Hauptstadt der Taninthayi (Tenasserim) Division ist eine Hafenstadt mittlerer Bedeutung und eine tropische Seestadt. Rund 617 Kilometer von Yangon entfernt liegt sie am östlichen Ufer der gleichnamigen Flussmündung, circa 48 Kilometer vom Meer, in einem schmalen Golf. Da sich Dawei in der Küstenregion befindet, lebt die Wirtschaft hier hauptsächlich von der Fischerei. Es gibt zahlreiche Seefische und Garnelen, dass es nicht nur für den einheimischen Bedarf, sondern auch für den internationalen Markt reicht. Die meisten Einheimischen leben vom Handel mit Waren aus der Region. Manche haben Kautschuk-, Ölpalmen-, Cashew- und Mangoplantagen oder sie bauen Reis an. Das einfache Leben der Bevölkerung Daweis und die atemberaubende Schönheit dieses Ortes treibt die Modernisierung der Stadt immer weiter. Der bekannte Maung Ma Gan Strand, der nun be- und ausgebaut wird, liegt nur 13 Kilometer nordwestlich und ist berühmt für seine köstlichen Meeresfrüchte. 

MYEIK

Wie eine typische Hafenstadt ist Myeik morgens mit kleinen und großen Booten belebt. Außerdem können Sie hier die liegende Buddhastatue, die Pracht von Myeik auf der Insel Pahtet, verehren. Im Hafen liegen Schiffe, Schnellboote und Fischkutter dicht nebeneinander und entlang des Ufers befinden sich Kühlhäuser zum Verpacken von Fischen und Garnelen, Eisfabriken und Lagerhäuser, die alle von der See leben. Das Vogelnesthaus ist eine seltene und einzigartige Sehenswürdigkeit in Myeik. Die Einheimischen widmen sich hingebungsvoll der Religion. Die Lay Gyun Se Mee Pagode in Myeik ist sehr erhaben. Während ihres Fests drängen sich hier die Besucher. Wenn Sie in Myeik sind, sollten Sie den Abendbazaar Beik nicht verpassen. Die liegende Buddhastatue auf der Insel Pa Htaw Pa Htat, die sich am anderen Ufer von Myeik befindet, ist ebenfalls sehr prachtvoll.

KAWTHAUNG

Ehemals Victoria Point genannt, ist dies der südlichste Punkt in Myanmar und Ausgangspunkt für Reisen zum Mergui Archipel. Die Hälfte der Stadt liegt an einem Hang. Die Stadt stellt einen wichtigen Grenzpunkt dar und bietet Produkte, wie beispielsweise Meeresfrüchte, Palmöl und Kautschuk. Die Statuen von König Bayintnaung in Kawthaung sind ein Symbol des burmesischen Patriotismus. Die größte Perle der Welt wurde im Makha Lauk Perlenauster-Erkundungsbereich nordwestlich der Insel Zardatgyi in der Gemeinde Kawthaung gefunden. Ranong ist die Grenzstadt in Thailand. Es werden 20-minütige Bootfahrten nach Kawthaung für Besichtigungen und zum Einkaufen angeboten. Der Andaman Club auf der Insel Thahtaykyun liegt westlich von Kawthaung. 

MERGUI ARCHIPEL

Von den geographischen Schönheiten der Union von Myanmar liegen unter dem Archipel noch heute viele Schätze in den Tiefen des Wassers. Der Myeik Archipel umfasst über 800 Inseln auf einer Fläche von 25.900 km². Es wurden bereits einige Expeditionen unternommen, um die Ökosysteme unter Wasser und die Artenvielfalt zu erforschen. Die Insel Lumpi liegt etwa 90 Seemeilen südwestlich von Myeik, 48 km von Bokpyin, 96 Kilometer nordwestlich von Kawthaung. Diese wunderschöne Insel Lumpi ist noch gänzlich unberührt und blickt auf eine lange Geschichte des Seehandels und des Mystizismus zurück. Der moderne Archipel Mergui ist heute noch genau wie früher. Die Inselgruppe ist sehr abgeschieden, aber die Inseln und das umliegende Meer bieten eine erstaunliche Vielfalt von Flora und Fauna: Papageien, Nashornvögel, Seeadler, Brahming Kites und Fischreiher füllen den Himmel. Zu den Tieren an Land gehören Affen, Wildrind, Elefanten, Rehe, Wildschweine, Krokodile, Tiger und Nashörner.

Krabbenfressende Makakenaffen sind hier am Ufer zu sehen. Die einzigen menschlichen Einwohner dieser herrlichen Gegend sind die Seezigeuner, ein seefahrendes Nomadenvolk. Das Leben im Seezigeunerdorf Moken ist sehr einfach und hat sich über die Jahre wenig verändert. Die Seezigeuner waren lange Zeit die einzigen Bewohner des Mergui Archipels und verwenden noch immer die gleichen Fisch- und Schiffbautechniken wie vor vielen Generationen. Lumpi hat eine große Vielfalt atemberaubender Landschaft und wilder Tiere zu bieten: Üppige immergrüne Wälder, Strand- und Dünenwälder, Mangroven und prachtvolle Strände, sowie spektakuläre Korallengebilde.

In den Wäldern der Insel gibt es vielfältige Ökosysteme und Bewohner derselben, sowohl auf dem Land als auch im Meer. In den umliegenden Gewässern gibt es zahlreiche Vögel, Fische, Meeressäuger (Delphine) und Seeschildkröten zu bewundern.

Die Salone wurden als Seezigeuner bekannt, da sie teilweise in den Küstenzonen am Rande des Andaman Meers leben und teilweise auf ihren Booten um die Inseln des Myeik Archipel ziehen und ein Nomadendasein fristen. Auf der Welt gibt es gerade einmal 5000, die verstreut im Myeik Archipel und einigen anderen Teilen des Andaman Meers leben.

Wir, ein lokales Reisebüro, organsisieren auf Wunsch auch Besichtigungstouren in TANINTHAYI DIVISION & DER MERGUI ARCHIPEL. Entdecken Sie unsere maßgeschneiderten Reiseprogramme, um eine unvergessliche Reise nach Myanmar zu erleben.

TANINTHAYI DIVISION & DER MERGUI ARCHIPEL

Loading...